Violaine Bérot

© Stéphane Lessieux

Violaine Bérot, geboren in einem Dorf in den französischen Pyrenäen, erwarb nach dem Philosophiestudium an der Universität Toulouse ein Diplom als Informatikerin und begann eine erfolgreiche Berufskarriere. Im Alter von dreissig Jahren zog sie sich in die Pyrenäen zurück, wo sie fortan Ziegen aufzog und sich seitdem dem Schreiben widmet. Am liebsten schreibt sie, wenn sie als Writer in Residence eingeladen ist, da sie so die notwendige Distanz zum persönlichen Umfeld findet. 2018 war sie während drei Monaten in der Fondation Michalski in Montricher eingeladen.

Doppelbruder ist der erste Roman, der in deutscher Übersetzung erscheint.

„Violaine Bérot schreibt so, wie man boxt. Direkt ins Herz. Direkt in die Seele.“
Michel Abescat, Le Monde 1999

Interview RTS Janvier 2018