Violaine Bérot, Doppelbruder

Aus dem Französischen von Katja Meintel

Doppelbruder ist die Geschichte von Titou, seiner Mutter und dem Anderen. Was gibt es Schöneres als die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind? Titou wird verhätschelt, verwöhnt, bewundert. Angesichts dieser Übermutter fühlt er sich völlig hilflos. Er erstickt, kann nicht mehr, versucht mit allen Mitteln, seine Mutter zum Letzten zu zwingen: sie soll ihn loslassen, er ist jetzt gross. Doch die beiden verbindet ein dunkles Geheimnis, das, versteckt neben der Wasch-maschine, hinter der Türe, vor sich hinkauert: der Andere.

 

Textauszug
Ich wollte ein Kind, das hatte ich neulich beschlossen. Ich wollte ein Kind. Ich hatte mir alles gut überlegt. Von den Kerlen hatte ich die Schnauze erst mal voll. Jetzt, fand ich, war ich in einem Alter für die ernsten Dinge des Lebens. Einen Vater zu finden, konnte ja wohl nicht so schwierig sein. Ich hatte die verschiedenen Möglichkeiten durchdacht. Und mich zum Schluss für die Nummer mit dem Fernfahrer entschieden. Einer von den Typen eben, denen man nur ein Mal begegnet und dann nie wieder. Besser geht’s nicht. Einer, der nicht groß nach­ fragt, wenn ein Mädel ihn angräbt.

Die Originalausgabe Tout pour Titou erschien 1999 bei Zulma, Neuauflage 2013  Éditions Lunatique
Roman, 128 Seiten, Mai 2019   ISBN 978-3-9524752-1-8  CHF 25 / € 22

Erhältlich auf Bestellung in jeder Buchhandlung

erhältlich auch als E-Book: CHF 9 / € 7   ISBN 978-3-9524752-4-9